Unser neuer Tabler Benjamin „Ben“ Tessmer stellt sich vor

06.07.2018

Unser Neuzugang Benjamin „Ben“ Tessmer stellt sich vor und berichtet von seiner persönlichen Aspirantenzeit bishin zu seinen Zielen und Wünschen beim Round Table.

1. Ben, du wurdest als neuer Tabler bei uns aufgenommen. Wie groß war die Freude endlich die Nadel zu erhalten?

Es war ein fantastisches Gefühl aufgenommen zu werden und ein Teil dieser einzigartigen Gemeinschaft zu werden. Den Anruf erhielt ich ja an meinem Geburtstag inklusive einem kleinem Ständchen von der gesamten Truppe, dass hat mich schon sehr berührt. Als es dann endlich so weit war, und ich von Philipp genadelt wurde, war ich stolz und glücklich, auch Teil der Geschichte nicht nur unseres Tisches, sonder auch von Round Table Deutschland zu werden.


2. Was hat dich gereizt sich Round Table anschließen zu wollen?

Was mich wirklich gereizt hat, Teil von RT zu werden, ist die Kombination von zwei Dingen: Ich wollte mich gerne ehrenamtlich engagieren und ich wollte gerne meinen Horizont erweitern, indem ich neue Leute kennenlerne. Als mich Philipp dann das erste Mal mitgenommen hat, fand ich diesen Zusammenhalt innerhalb des Tisches einfach super. Die Tischmitglieder waren nicht einfach nur Vereinsmitglieder, sondern richtige Freunde die miteinander herzlich gelacht aber auch heiß diskutiert haben. Insbesondere die Zwei-Minuten-Runden haben mich beeindruckt, da hier wirklich sehr offen und oft auch emotional aus den letzten Wochen berichtet wurde. Das kannte ich vorher so nicht. Letztlich fand ich es einfach klasse, dass man zusammen mit Freunden ein gutes Werk tun kann, der Spaß aber auch nicht zu kurz kommt!
 
3. Erzähl doch mal: Was macht Ben beruflich und privat?

Ich arbeite in einer Big-4 Prüfungsgesellschaft im Bereich Wirtschaftsprüfung (sogenanntes Audit Attestation) und bin dort Prüfungsleiter für diverse Mandate. Ich bin seit August 2015 glücklich mit meiner Frau Melina verheiratet und wir leben im schönen Süden von Berlin, im ruhigen und beschaulichen Mariendorf. Letztes Jahr haben wir eine französische Bulldogge in unsere kleine Familie aufgenommen (und nein: Das ist kein Kinderersatz ;-) ). Die kleine Elli hat sich sehr schnell zu einem Eckpfeiler in meinem Leben entwickelt, und was soll ich sagen, ich bin ganz verknallt in das kleine wilde Ding! Ich bin ansonsten ein großer Fußballfan, und wenn ich die Zeit habe, gucke ich da auch fast alles. Des Weiteren bin ich ein großer Pop-Culture Nerd, ich stehe auf alles von Star Wars über Marvel bis zu Videospielen. Ich reise auch sehr gerne, dieses Jahr wird es zum Beispiel nach Singapur und Bali gehen, da bin ich schon sehr gespannt drauf! Durch die vielen alten Freunde, die ich jetzt zum ersten Mal treffe, hoffe ich auch, dass man sich öfter mal auf ein Bier oder ein cooles Event treffen kann, da bin ich auch nicht abgeneigt.
 
4. Wie war deine Aspirantenzeit am Tisch und welche Erfahrungen konntest du in der Zeit machen?

Meine Aspirantenzeit empfand ich als sehr aufschlussreich. Wie die meisten kannte ich RT nicht, bevor Philipp mich zu einem Gabeltest mit Max und Marvin geschickt hat. Entsprechend war es sehr aufschlussreich, sich den Ablauf der Tischabende anzuschauen. Besonders spannend fand ich die einzelnen Charaktere am Tisch zu beobachten und kennenzulernen. Ich kam in einer sehr spannenden Phase zu RT 44, da noch oft das Thema der Neucharter des RT 178 auf der Agenda stand. Dies ist glaube ich nicht alltäglich als Aspirant, und das waren sehr intensive und auch emotionale Tischabende.

Ein wirklich cooles Event und eine sehr sehr geile Party war der 50. Geburtstag von RT44. Ich habe so viele Leute getroffen und mich mit allen so zwanglos und easy unterhalten, dass war wirklich cool. Die Party war echt genial, vor allem weil man sich auch als Aspirant schon sehr zugehörig gefühlt hat (ganz davon abgesehen dass ich von RT 44ern an dem Abend gepint wurde :-P ). Mein persönliches Highlight war dann aber der Weihnachtsmarkt, dort habe ich den gesamten Sonntag geholfen, dass fand ich wirklich genial. Das Teamwork um alles zum Laufen zu bekommen, die kurzen Gespräche mit den Kunden und einfach die ganze Stimmung an dem Tag waren wirklich herrlich. Ich war dann abends ordentlich kaputt, aber auch sehr stolz auf unsere Leistung. Nachdem ich letzte Woche auch in der Suppenküche geholfen habe, habe ich gesehen, dass das Geld wirklich an der richtigen Stelle ankommt und den Bedürftigen damit wirklich geholfen wird!

Insgesamt war meine Aspirantenzeit wirklich sehr abwechslungsreich. Nur mein Mentor hätte sich gerne am Tischabend ruhig mal neben mich setzen dürfen ;-)


5. Worauf freust du dich in deiner Zeit bei Round Table am meisten?

Das ist fast zu viel zum aufzählen, aber ich versuche es mal zumindest für dieses Jahr: AWO Fußball, Charter-Weekend RT 178, Mystery Weekend, Snookern mit dem PRO, hoffentlich einige WM-Spiele mit dem Tablern schauen, beim Golfen würde ich gern helfen, ebenso beim Weihnachtspäckchenkonvoi. Ich habe auch geplant mit einem Tabler nach Riga zu fahren, ich hoffe das klappt auch, denn es wurde mir sehr empfohlen, mal zu internationalen Tischen zu fahren. Dann natürlich mein persönliches Highlight wieder der Weihnachtsmarkt und natürlich hoffentlich viele lustige Tischabende! Bestimmt habe ich noch einige RT Highlights vergessen, da lasse ich mich dann einfach überraschen :-D




Pressekontakt:

Round Table 44 Berlin | Christian Mietzner | pro@rt44.de
Text: Christian Mietzner
Foto: Norman Wensky

Kategorie: RT44